Akasha Chronik vs. morphisches Feld

Der Begriff Akasha kommt aus dem Sanskrit. Er steht für Himmel, Raum oder Äther. Sprechen wir von der Akashachronik, wird damit der feinstoffliche Bereich – der Ätherkörper, der die Erde umgibt – bezeichnet. Gehen wir davon aus, dass alles, was sich je ereignet hat, weltweit und über alle Epochen darin aufbewahrt und abgespeichert wurde, ist dass das größte, existierende Gedächtnis der Menschheit. Wer diese Chronik nutzen und Informationen daraus beziehen möchte, braucht eine entsprechende Befähigung. Da die Ebene der morphischen Felder auch die Akashachronik miteinbezieht, kann man durch Erlernen des Lesens im morphischen Feld auch in der Akashachronik, dem Weltendächnis lesen.

Solange das Weltengedächnis schweigt, scheint es als sei das, was gewesen ist vorbei, vergessen. Doch anerkennen wir das Gesetz der Energien, die Tatsache, dass Energien sich zwar in ihrer Form wandeln, aber nichts von der Essenz verloren gehst, beginnt ein spannender Weg.

Dieser Weg führt uns in die Welt der morphischen Felder, in das uns alle verbindende und durchdringende, nicht sichtbare, aber dennoch existierende Speicherfeld. In diesem Speicherfeld ist alles abgelegt, was gewesen ist und sein wird.

Akasha Chronik der Menschheit

Diese Ebene, diese Form von Bewusstsein, wird auch als Akashachronik der Menschheit bezeichnet. Der Theosoph Charles W. Leadbeater (1847–1934) führte den Begriff Akashachronik in seiner 1899 publizierten Schrift Clairvoyance ein. Rudolf Steiner verbreitete dann den Begriff als Leiter des deutschen Sektion der Theosophischen Gesellschaft Adyar zwischen 1904-1908. Damit einher ging die Vorstellung von einem übersinnlichen „Buch des Lebens“, das in immaterieller Form ein allumfassendes Weltgedächtnis darstellt.

Akasha Chronik, Archäologie und morphische Felder

Folgen wir den Spuren der Menschheit entlang archäologischer Funde, schriftlicher und mündlicher Überlieferungen jeglicher Form, ist das im Verhältnis zu dem, was gewesen ist und gewesen sein könnte, sehr wenig. Was deswegen auch verblüffend ist, da wir alle in uns fragmentale Erinnerungen tragen, die weit darüber hinaus gehen. Durch permanente Veränderungen im gesamten Energiefeld, dem morphischen Feld der Erde, wird alles immer und ständig bewegt.

Welche Auswirkungen Resonanzen auf unsere Seele haben

Über Resonanzen durch Ereignisse, Begegnungen mit Menschen, Orten, Ländern und Räumen, Gerüche, Klänge oder Situationen wird etwas in uns angestossen, das tief in unserer Seele eine Saite zum Klingen bringt. Plötzlich sind da Erinnerungsfetzen, Ahnungen, innerer Bilder, die etwas wachrufen. Wir reagieren zumeist emotional darauf, spüren eine starke Erregung von Abwehr und Angst, oder Freude und Extase. Kann das Erlebte nicht zugeordnet werden, haben wir gelernt es wegzurationalisieren und wieder zu verdrängen. Nach dem Motto: Was nicht sein kann, das nicht sein darf. Und dennoch geschieht dies immer wieder. Alles, was in dem Bereich der allumfassenden Akashachronik eingeschrieben und abgespeichert wurde ist in stetiger Bewegung. Das Unten kommt nach oben. Das Neue wird hinzugefügt.

Grenzwissenschaften wie morphische Felder sind die Brücken zu tiefgreifendem Verständnis

Alles, was verdrängt und verleugnet wird, sucht sich dennoch einen Weg, um gesehen, gehört, verstanden und letztendlich in seinem Sein gewürdigt wird. Schon immer war es die Aufgabe der kreativ Schaffenden, der Künstler, der Komponisten, der Schriftsteller einen kraftvollen Gegenpol zur rationalen Welt der Wissenschaft zu bilden. Der Schöpfungsraum aus dem die Ideen gespeist werden, liegt oftmals außerhalb des wissenschaftlich Beweisbaren. Die Grenzwissenschaften, zu denen auch die Forschungen zu den morphischen Feldern gehören, sind die Brücken über die wir gehen können, um eine allumfassendes und tiefgreifendes Verständnis über das Leben zu bekommen. Begeben wir uns in das Eingeschriebene oder eingetragene Wissen in der Akashachronik erweitern wir unseren Horizont und gelangen schließlich zu uns selbst.

Weltenseele Anima Munid und die bildende Kunst

Wenden wir unseren Blick dem zu woraus geschöpft wird und erkennen wir die Quelle allen Seins, wird fühlbar, wie sehr wir alle bis in die tiefsten Schichten miteinander verbunden sind. Verwoben über das Weltengedächnis, verweben sich die Seelen des Einzelnen zu der Einen der Weltenseele, Anima Mundi.

Woher stammen die Ideen in der bildenden Kunst? Welche Vorlagen finden wir für düstere Szenarien auf historischen Gemälden, Visionen von Salvatore Dali, Fantasiegebilde von Gaudi? Was ist Fantasie? Von welchen Energien, welchen Bereichen unseres Gehirns werden sie gespeist? Der Begriff Inspiration (lateinisch: inspirario, Beseelung‚ Einhauchen) stellt die Verbindung zu dem Geist, der Seele und dem Einhauchen der Idee durch eine höhere, göttliche Macht da.

Akasha Chronik in der Literatur

Woher kommen die Impulse für die fiktionale Literatur? Wie kommt es dabei zu den extrem breitgefächerten Unterteilungen?

In dem Bereich der Fantasy Bücher geht das Spektrum vom harmlosen Märchen über Zeitreisen bis hin zur gruseligsten Zukunftsstory. Beim historischen Roman, Sagen und Legenden werden historisch überlieferte Daten ausgeschmückt, verändert und in alle Bereiche gedehnt. In der Welt des Horrors ist alles erlaubt. Der Grusel kommt durch Decken und Wände. Alle Gesetze der materiell bekannten Welt werden überschrittenen und ad absurdum geführt.

Zu einem guten Sciencefiction gehört es unbedingt, dass die Schwerkraft überwunden wird, Zeit und Raum aufgelöst werden und wir Lebensformen außerirdischen Ursprungs begegnen. Beim Steampunk werden alle Grenzen überschritten, die Vergangenheit spielt in der Zukunft, technisch hochentwickelte Errungenschaften beherrschen und durchdringen alle Epochen.

Woher kommen die Vorlagen für Filme, die uns faszinieren, nachdenklich machen, etwas in uns zum Klingen bringen, was uns nicht mehr so leicht loslässt? Sind es vage Erinnerungen an weit zurückliegende Ereignisse? Oder Vorahnungen für das, was kommen kann?

Zusammenhänge von Akasha Chronik und Filmen

Bereits in dem Film Matrix, einem Blockbuster von 1999 zweifelte niemand an, dass eventuell alles und jeder von uns in einer Welt der Projektionen und Illusionen lebt. In Filmen, wie beispielsweise Interstellar von 2014 bekommen wir den sichtbaren Beweis geliefert, dass parallel zu der 3. Dimension in der wir uns bewegen, eine Parallelwelt in der fünften und noch höheren Dimension existiert.

Wenn wir all diese Beispiele eingehend betrachten, liegen darin viele konkrete Szenarien, die unseren Blick auf das Leben erweitern. Egal, wie abstrus oder erschreckend es erscheinen mag, dort wo in uns Resonanz entsteht, berührt das Gesehene etwas, was in unserer Seele abgelegt und erfahren wurde. Der Raum der Fantasie wird von einem Bewusstsein gespeist, dass eine Prägung, woher auch immer bekommen hat. Horrorfilme sollten als Warnung dienen und nicht dazu wieder zu Leben erweckt zu werden. Denn eines ist klar. Dorthin, wo unsere Aufmerksamkeit fließt, fließt die Energie. Die Energie des Einzelnen gestaltet die Zukunft des Ganzen. Nehmen wir die abgelegten Erfahrungen in der Akashachronik als Warnung, verändern wir unser Bewusstsein. Der Einzelne ist immer mit verantwortlich für das kollektive Geschehen. Jeder ist Schöpferin und Schöpfer des Lebens auf der Erde. Alles, was geschieht wird eingeschrieben in das Buch des Lebens und bleibt.

Wie sich die Akasha Chronik vom morphischen Feld unterscheidet

Im weitesten Sinne gibt es keinen Unterschied zwischen dem Lesen in der Akasha Chronik und dem Lesen im morphischen Feld. Allerdings unterscheidet sich das Lesen in der Akasha Chronik dahingehend, dass der Fokus des Readings meistens darauf liegt, etwas aus vorangegangenen Leben zu erfahren und Hinweise auf zukünftige Möglichkeiten zu bekommen. Der Nutzen des Lesens im morphischen Feld hingegen liegt eher darin sich mit der Gegenwart auseinander zusetzen. Wer diese Technik für sich oder andere in Anspruch nimmt, benutzt die darin liegende Weisheit meistens um Themen des Alltags, sowohl privat als auch beruflich, zu klären.

Zudem ist das Lesen im morphischen Feld auch sehr hilfreich, um zu allen gesundheitlichen Themen mehr Klarheit zu bekommen. Das ist über die Akasha Chronik nicht möglich.